Dreifachsieg in der Regionalverbandsgruppe am 19.05.2018 gegen 3.102 Tauben

Am vergangenen Samstag fand der vierte Preisflug der Alttauben und zugleich erste Regionalverbandsgruppenflug ab Neumarkt, 300 KM statt.

Bei sicherlich nicht optimalten Windverhältnissen für meinen Schlag (Nord-Ost-Wind) konnten in der Regionalverbandsgruppe die Plätze 1., 2. und 3. gegen 3.102 Tauben belegt belegt werden.

In der RV Hoher Westerwald waren es sogar die Plätze 1 bis 4. Hier standen 811 Tauben in der Konkurrenz. Von 41 gesetzten Tauben wurden 25 Preise errungen. Die mehrjährigen Tauben konnten mit 23/19 Preise ein sehr gutes Ergebnis erzielen, wogegen die jährigen Tauben mit 18/7 Preisen (Jährigen-Liste) deutlich schwächer waren. Allgemein muss ich festhalten, dass sich die jährigen Tauben in diesem Jahr bei mir besonders schwer tun. Ich führe dies zurück auf die fehlende Erfahrung, konnte ich im vergangenen Jahr auf Grund des Gesundheitszustandes der damaligen Jungtauben nur an 2 Flügen teilnehmen. Ich habe aber die Hoffnung, dass sich doch noch der Ein oder Andere der Jährigen als Zukunftshoffnung heraus kristallisiert.

Der jährige Vogel 0666-17-517 V hat am verganenen Flug den ersten Konkurs in der Regionalverbandsgruppe erzielt und konnte bereits auf dem ersten Preisflug einen zweiten Konkurs in der RV-Jährigen Liste verbuchen.

Vater des „517“ ist der 03318-13-209 V, welcher als Jähriger selbst RV bester Vogel der RV Bergisch Gladbach bei Georg Fröhlingdorf wurde und danach auf Grund einer Flügelverletzung nicht mehr gespielt werden konnte. Auf Grund dieser Verletzung wechselte er dann in meinen Zuchtschlag. Vater des „209“ ist ein Sohn des „Darco“, welcher seinerzeit von mir zu Georg Fröhlingsdorf in den Zuchtschlag wechselte.

Mutter des „517“ ist die B 09-6091650 W, eine Original-Täubin vom belgischen Tierarzt Dr. Marien, wovon sich bereits einige Enkelkinder als sehr gute Flieger hervor getan haben. Jetzt mit dem „517“ kann auch ein direkter Sohn absolute TOP-Leistungen vorweisen.

Der „517“ traf zusammen mit dem P 16-6390338 V ein und wurde eine Sekunde vorher registriert. Der P 16-6290338 V konnte bereits auf dem ersten Preisflug in diesem Jahr einen 1. Konkurs in der FG gegen 2.044 Tauben erzielen. Ich hatte seinerzeit in einem News-Beiträg näher hierüber berichtet. Bereits im vergangenen Jahr erzielte dieser Vogel einen ersten Konkurs ab Höchstadt in der Regionalgruppe gegen 3.985 Tauben. Wäre er eine Sekunde früher erfasst worden, dann wäre dies sein dritter erster Konkurs gegen relativ hohe Taubenzahlen gewesen.

Vater des „P338“ ist der 09043-06-340 V, seine Mutter ist die 0666-13-3271 W, eine Tochter des „Darco“.

Der Vollständigkeit halber möchte ich auch noch die Drittplatzierte Taube erwähnen, welche wenige Sekunden nach den ersten beiden Tauben eintraf. Dies ist der jährige Vogel 0666-17-509 V, welcher direkt aus dem „Darco“ kommt. Der „Darco“ war hier gepaart an die 0666-13-3453 W, ein selbst gezüchtetes Weibchen, welches noch eine der letzten Töchter des Stammvogels „22“ ist.

 

Kurz noch ein Blick zur Vorwoche, dem dritten Preisflug:

Dieser fand am 12.05.2018 ab Erlangen (257 KM) statt. Auch auf diesem Flug konnten die Platzierungen 1. und 2. in der RV (851 Tauben) errungen werden. Es war auch zugleich der 1. Konkurs in der Fluggemeinschaft gegen 1.925 Tauben.

Siegertaube war der Vogel 0666-16-947, auch „King Manni“ genannt. Dieser Spitzenflieger konnte bereits im vergangenen Jahr als Jähriger 8 Platzierungen bis zum 7. Konkurs erzielen. Mit den 8 besten Preisen erzielte er im vergangenen Jahr sage und schreibe 790 As-Pkt. Nachdem er im vergangenen Jahr trotz diesen vielen Sptizenpreisen keinen ersten Konkurs erzielen konnte, hat er diese Hürde nun genommen. In der Kategorie „Kurzstrecke“ (bis 400 KM) hat er nun 9 absolute Top-Platzierungen auf seinem Konto. Für eine Olympia-Teilnahme zählen die Zehn besten Platzierungen. Warten wir einmal ab, ob er noch nachlegen kann. Eine Leistungsübersicht des „King Manni“ gibts hier. Der Vollständigkeit haber noch der Verweis zu den Eltern. Vater ist der „Katze AS-84“, Mutter die 01063-07-1639 W.

Kurzes Fazit zur bisherigen Saison:
4 Flüge – 3 x mit dem 1. Konkurs begonnen – damit kann man durchaus zufrieden sein, gerade wenn man bedenkt, dass sonst immer die ersten Flügen zu meinen schwächeren Flügen im Jahr gehören. Die Preisausbeute der alten Tauben ist auch sehr gut. Wie bereits eingangs erwähnt, hängen die Jährigen etwas nach – vielleicht pendelt sich das aber noch ein wenn sie mehr Erfahrung gesammelt haben. Viele Meisterschaften wie z. B. RV-Meisterschaft, Vogel-Meisterschaft, FG-Meisterschaft werden nach 4 Flügen angeführt. Allerdings stehen noch mindestens 9 weitere Flüge auf dem Programm. Da kann noch Allerhand passieren. Am kommenden Wochenende findet der erste 400-KM-Flug statt. Ich freue mich drauf. Die Tauben sind in einer guten Verfassung und trainieren auch am Haus sehr gut. Leider musste ich in diesem Jahr einige schmerzliche Verluste auf den Flügen hinnehmen, so sind, auch schon auf den Trainingsflügen im April, alte, bewährte Tauben ausgeblieben. So etwas reißt einen dann doch schon runter und bringt die Motivation des Züchters auf den Tiefpunkt. Beim Trainingsflug von 25 KM am 10. Mai habe ich zum Beispiel einen dreijährigen Vogel verloren, der zwei Jahre in Folge Zweistellig flog. Letztes Jahr war er auf den letzten 12 Flügen in Folge erfolgreich. Daraufhin habe ich für mich beschlossen keine weiteren Trainingflüge in der Woche mehr durchzuführen, da ich einfach dieses Jahr zu viele Tauben auf diesen Flügen verloren habe. Woran dies liegen dürfte, brauch ich hier sicherlich nicht zu erwähnen und kann sich jeder denken. An der Gesundheit der Tiere liegt es jedenfalls nicht – Das haben mir mehrere Tierärzte bestätigt. Das die Ergebnisse am Wochenende auch ohne Trainingsflug in der Woche stimmen können, hat das Resultat am vergangenen Flug gezeigt. Für mich war der Trainingsflug am Tag vor dem Einsetzen ja immer „heilig“. Aber es gibt halt Situationen, in denen mal umdenken muss. Gestern Abend beim Freiflug am Haus dann der nächste Verlust: Ein dreijähriger Vogel, welcher letztes Jahr noch Zweistellig flog und bisher mit 4/4 Preisen auch zu den Besten gehörte, fehlt. Auch diese Zelle habe ich nun schließen müssen. Sehr traurig… Aber das Leben geht weiter…

In der letzten Zeit haben mich einige positive Erfolgsmeldungen meiner Tauben auf anderen Schlägen erreicht. Ich werde diese nun einmal zusammen tragen und dann hier veröffentlichen. Wenn auch Du Erfolge mit meinen Tauben vorweisen kannst, wäre ich für eine Nachricht sehr dankbar.

Ich wünsche Euch weiterhin eine erfolgreiche Saison und viel Spaß mit den Tauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.