Der erste Nachwuchs 2018 liegt in den Nestern…

In der vergangenen Nacht sind hier im Zuchtschlag die ersten Jungen der ersten Runde geschlüpft. Innerhab der nächsten Tage wird dann die komplette erste Runde geschlüpft sein und in den Nestern liegen. Ich hatte bereits darüber berichtet, dass die Tauben trotz der eisigen Kälte recht zügig und zusammenhängend gelegt hatten. Es waren doch hier und da, insbesondere bei den älteren Zuchtvögeln, einige klare, unbefruchtete Eier dabei. Dies war im vergangenen Jahr genauso gewesen, auch hier gab es unmittelbar nach der Anpaarung einen Temparatureinsturz. Ich hatte damals mit Dr. Marien Rücksprache gehalten und dieser sagte mir, dass dies nicht ungewöhnlich und mit den kalten Temparaturen begründet sei. Beim zweiten Gelege war dann alles in Ordnung, hier war es damals deutlich wärmer gewesen. Ich habe nun die Paare, wo die Eier unbefruchtet waren, ca. 5-6 Tage brüten lassen und die Eier dann entfernt. Die Tauben treiben nun auf ein neues Gelege und ich denke hier fallen in Kürze die Eier.

Der erste Nachwuchs in 2018 hat das Licht der Welt erblickt.

Bei den Reisetauben beginne ich in Kürze mit der Kur gegen Trichomonaden und Kropfschleimhautentzündung. Hier verwende ich das Produkt „Tricho Groen 20%“ vom belgischen Tierarzt Dr. Norbert Peeters. Das Produkt habe ich in den letzten 3 Jahren immer bei den Reisetauben im Vorfeld der Reise eingesetzt – aber nie während der Saison. Die Tauben vertragen das Produkt sehr gut. Da die Tauben derzeit sehr wenig Wasser zu sich nehmen, verabreiche ich das Medikament über das Futter. Hierzu nehme ich nur so wenig Futter, welches die Tauben auch sofort aufnehmen und feuchte dieses mit dem Produkt „Frutin“ von der Fa. rescha an. Dieses Produkt ist extrem klebrig und eignet sich daher bestens dafür. Sollten die Tauben danach noch hungrig sein, wird sauberes Futter nachgefüttert. Ich finde, dass eine ausreichende Dosierung sehr wichtig ist. Hier ist sicherlich ein „etwas“ mehr besser, als ein „etwas“ zu wenig. Würde ich das Produkt nach der Angabe zum jetztigen Zeitpunkt im Wasser verabreichen, wäre nie der gewünschte Effekt zu erzielen. Die schwachen Trichomonaden würden abgetötet und die starken bleiben am leben. Ich denke, dass hier oft gravierende Fehler gemacht werden. Entweder wird nicht mit der ausreichenden Dosierung gekurt, oder aber nicht über einen ausreichend langen Zeitraum. Die Dauer der Kur wird ca. 6-7 Tage betragen. Anschließend werde ich die Tauben beim Tierarzt vorstellen und untersuchen lassen, ob noch gegen bakterielle Infektionen vorgegangen werden muss. Hierzu später mehr…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.